Archiv | Februar 2012

Kurz mal weg

Das kann ich jedem nur empfehlen: seit ein paar Jahren gönnen mein Mann und ich uns einmal im Jahr ein Wochenende zu zweit. Nicht weit weg, aber ein Hotel mit schöner Umgebung zum spazieren, einem vielversprechenden Saunabereich zum Relaxen und ein nettes Städtchen für einen kleinen Shoppingbummel.
Dieses Jahr fiel unsere Wahl auf das Iberotel in Boltenhagen:

Boltenhagen

Zur Begrüßung teilte man uns mit, dass man unser gebuchtes Standardzimmer um eine Kategorie upgegradet hat. Wir hatten einen Balkon mit traumhaftem Blick auf die vor dem Hotel liegende Marina, ein feines Badezimmer und das Frühstück am nächsten Morgen ließ keine Wünsche offen.

Boltenhagen

Spät Nachmittags waren wir dann im Wellnessbereich, dessen 90°- und Bio-Sauna jeweils mit großen Fenstern zum Wasser ausgestattet sind. Erfrischung bieten u.a. eine Eisnebel- und Tropendusche und ein kleiner Pool.

Samstag waren wir zum Bummeln in Wismar, überschaubarer Ort, aber wir wurden fündig. Zum pausieren gibt es unzählige Cafes und Bäckereien.

Boltenhagen

Auch das Wetter war uns gnädig, Sonne bei 4 – 8° C. So haben wir unterm Strich wieder ein bißchen Energie aufgetankt und Zweisamkeit genossen, die im Alltag immer wieder zu kurz kommt. ….Pssst, im Herbst wollen wir noch mal los!….

Advertisements

Zartes Frühlingserwachen mit Osternostalgie

Die Sonne scheint, der Schnee ist endgültig geschmolzen… Da kann man es doch mal mit ein bißchen Frühling versuchen.

Die erste Karte ist in den Farben noch zurückhaltend, vom Motiv aber schon eindeutig Richtung Frühling. Der Blütenzweig aus dem Set „Osternostalgie“ ist so vielseitig! Dazu ein wenig Designerpapier „Kaffee-Kreationen“, ein paar Blüten mit der Itty Bitty Stanze verziert mit Perlen und ein Dekoratives Etikett mit einem Spruch der „Perfekten Pärchen“. Die Schleife aus Saumband in der Farbe Savanne verleiht dem Ganzen den edlen Touch.

Osternostalgie

Die zweite Karte mit gleichem Motiv hat dann mit Rosenrot und Farngrün auch zum Frühling passende Farben. Der Blütenzweig wird in wildleder auf Designerpapier „First Edition“ gestempelt und mit dem Wassertankpinsel in rosenrot koloriert. Zur Deko etwas Spitzenband und gepunktetes Wellenband gestanzt und wieder die kleinen Blüten, diesmal in rosenrot.

Osternostalgie

Unsere Katzen

Heute stelle ich Euch unsere Katzen vor. Zuerst den Anton: er war das erste Haustier, das wir bei uns aufgenommen haben. Er wurde kurz vor Weihnachten bei Nachbarn in einem Kellerschacht gefunden und ist jetzt schon gut zehn Jahre bei uns. Seine Stellung als erstes Tier im Hause verteidigt er sehr konsequent:

Anton

Dann haben wir noch den Tommy: er wurde bei einer Freundin, die einen kleinen Gnadenhof hatte und der ich dort zweimal in der Woche geholfen habe, im Vorgarten ausgesetzt. Und da er ein ein so süßes Käterchen war und ist, haben wir probiert, ob Anton sich mit ihm verträgt. Die Rangordnung ist geklärt und so konnte Tommy bleiben. Sein Markenzeichen sind die „Bremsleuchten“ auf den Socken der Hinterbeine, hier im Bild gut zu sehen.

Tommy

Er liebt es frisches Wasser aus der Leitung zu trinken, hier aus einem Rinnsal in der Badewanne:

Tommy

Meine Arbeit und ein Danke-Goodie mit der BigShot

In meiner Nichtbastelzeit bin ich Küchenverkäuferin in einem Küchenstudio mit ganz lieben Kollegen in Arlewatt . Und gestern hatten wir mal wieder eines unserer Kochevents: eine Dampfgarer-Vorführung mit 40 geladenen Gästen. Da wir bei uns mit Ausnahme des Chefs nur Frauen im Verkauf sind, planen, organisieren und kochen wir natürlich selbst.

Unter anderem gab es Dreierlei-Rouladen, d.h. mit verschiedenen Füllungen ( 1. Klassisch mit Speck, Zwiebeln u. Gewürzgurken, 2. Mediterran mit Tomatenmark, Paprika u. Feta und 3. Feurig mit Sambal Olek, Frühlingszwiebeln u. Mett) komplett zubereitet in einem Kombi-Dampfgarer. Dazu entsteht hier die Sauce aus dem Garsud:

Kochevent

Die Gäste waren recht skeptisch… Rouladen aus dem Dampfgarer…, am Ende  aber doch begeistert, insbesondere von der mediterranen Füllung.

Hier noch ein Bild mit meiner Kollegin (,die auch mit mir bastelt) beim Aufschneiden. Bei Ihr gab es Schweinekrustenbraten und Laugenbrezel-Serviettenknödel nach einem Rezept aus ihrer bayerischen Heimat. Dazu hatten wir noch Pilzflan und Apfelrotkohl.

Kochevent

Außerdem gab es Blätterteig-Lachsröllchen, Ciabatta-Brot mit Tomatenbutter, Aprikosenauflauf, Mohr im Hemd, Geflügelspieße mit Balsamicosauce, Gemüserisotto und Früchte-Bulgur. Habt Ihr Apettit bekommen? Die Gäste waren jedenfalls trotz Probierportionen am Ende pappsatt. Und wir waren abends völlig erledigt, aber auch sehr zufrieden mit uns und dem ganzen Ablauf.

So, jetzt noch etwas gebasteltes… ein kleines Dankeschön-Goodie, das mit der Bigz Form Wellenkreis mit der BigShot ausgestanzt wird.

Dankeschön-Goodie

Das Stanzteil wird dann wie ein Päckchen „verschnürt“. Dazu wird rechts und links von 6 oberen Wellen des Kreises eine senkrechte Linie gefalzt. Hier beim gemusterten Designerpapier helfen die senkrechten Linien bei der Orientierung. Dann 4 cm von unten im rechten Winkel zu den anderen Falzlinien erneut falzen. Im Bild kann man erkennen, wie das Päckchen zusammengefaltet wird.

Dankeschön-Goodie

Jetzt noch eine Banderole aus einem Reststreifen Designerpapier. Das Etikett wurde im Hintergrund mit dem Set „Perfekte Stanzen“ gestempelt und mit dem Wellenoval gestanzt und im Vordergrund noch ein Spruch aus den „Perfekten Pärchen“ verziert mit ein paar Perlen. Das Goodie eignet sich auch super für die Tischdeko, z.B. bei der Konfirmation.

Box-in-a-Bag in Calypso

Jaja, wenn man in Eile ist… Gestern abend nach der Arbeit habe ich noch schnell das Geschenk für meine Gastgeberin fertig gebastelt, ein Foto für den Blog davon gemacht und weiter ging es zu ihrem Workshop…vor Ort alles ausgepackt und den Basteltisch für die Gäste hergerichtet…ohje, da fehlt doch was! Da habe ich dann das Geschenk nach dem Foto einfach zu hause stehen gelassen. Schade! Aber ich fahre gleich noch bei ihr vorbei und bringe ihr das Täschchen:

Box in a Bag Calypso

Die Idee zu dieser Box-in-a-Bag habe ich hier gefunden und in die Farbe Calypso aus dem gemusterten Designerpapier-Block der aktuellen inColour umgesetzt. Die Blume ist aus vier Lagen Farbkarton, ausgestanzt mit der Wellenkreisstanze, die Einzelteile mit Wasser besprüht und zerknüllt, wieder auseinander gefaltet und mit einer Klammer in Antikoptik zusammengefasst. Die Größe war ideal für das kleine Präsent für meine Gastgeberin.

Wir haben fertig…

Das ist echte Teamarbeit: meine vier „Basteltanten“ haben mir gestern abend bei der Produktion der Danksagungskarten geholfen. Eine hat den schwarzen Farbkarton zugeschnitten und gefalzt, die nächste das Designerpapier auf Maß gebracht, schwarze Stücke zugeschnitten … weiße Stücke zugeschnitten, eine stempelt den Baum, die andere mit dem stamp-a-ma-jig den Spruch. Dann werden schon die ersten Teile zusammengeklebt, Schleifchen zuschneiden … Perlen aufkleben … Endkontrolle und nach zwei Stunden waren die 60 Karten fertig!

Danksagungskarten in Gedanken bei dir

Mädels, ganz lieben Dank noch mal und sobald die Eisdiele wieder geöffnet hat, folgt der Eisbecher!!!

Verschiedene Trauerkarten

Da wir kürzlich einen Trauerfall in der Familie hatten, habe ich mich mal mit dem Thema Trauerkarten beschäftigt. Vom Grundsatz kein so schönes Thema, aber während man am Basteln der Karte ist, schweifen die Gedanken ab zu dem Verstorbenen. Man fertigt im Rückblick an schöne gemeinsame Momente eine ganz persönliche Karte für die Hinterblieben. Und so ist eine handgefertigte Trauerkarte etwas ganz Besonderes…hilft einem auch in ruhiger Stunde die Trauer abzuarbeiten. So, nun habe ich schon wieder Pipi in den Augen..

Trauerkarte geteiltes Glück

Die erste Karte ist mit der Rose aus dem Set „Geteiltes Glück“ entstanden. Ich habe sie in anthrazit auf Flüsterweiß gestempelt, weil das nicht so hart wirkt, wie in schwarz gestempelt. Der Spruch ist aus dem Set „In Gedanken bei dir“.

Trauerkarten Fresh Vintage

Diese beiden Karten habe ich in ähnlicher Form irgendwo im www gesehen. Die rechte Karte ist mit dem Sale-a-bration-Set „Fresh Vintage“, das, wie man sieht, total vielseitig ist.

Die linke Karte hat das Bäumchen aus „In Gedanken bei dir“ verziert mit ein paar Perlen. Sie wird laut unserem Familienrat nun unsere Danksagungskarte, die ich ca. 60 Mal anfertigen soll. Also angemessen viel Zeit mich in Gedanken mit der Verstorbenen zu beschäftigen. Meine Bastelfreundinnen haben aber Hilfe angeboten.